Heute mal ein Post mehr oder weniger zum Thema Roller Derby.
Vor nicht all zu langer Zeit bin ich auf die Sportart „Roller Derby“ gestoßen und habe auch tatsächlich hier in Karlsruhe einen Verein gefunden.
Die rocKArollers (rocKArollers auf Facebook). Echt klasse Haufen an Mädels und Jungs, macht Spass mit euch! 🙂


Jetzt fragt ihr euch sicher, was bitte ist denn Roller Derby überhaupt?
Hier schaut Ihr euch am besten das Video der Hammer City Roller Girls an.

So jetzt wisst ihr um was es geht. 😉

Nun zum eigentlichen Thema.
Ich habe mir für den Anfang von TSG das Schoner Set „basic-set“ gekauft. Hätte ich besser nicht, sondern gleich was besseres, wie z.B. die TSG Force III.
Das Set besteht aus jeweils einem Paar Knie-, Ellbogen- und Handgelenkschoner.

Für bisschen durch die Gegend Skaten sind die sicher ganz gut, wenn man nur ein zwei mal mit hinfällt. Für Roller Derby Training, bei dem man ziemlich oft auf den Knien rutscht sind sie nicht besonders geeignet. Die Polsterung ist eher mager, federn die Stürze aufs Knie nicht gut ab.

Die Schale hat bei mir jetzt ungefähr einen Monat (~5 mal Training) gehalten und ist inzwischen gebrochen! Ein weiterer Minuspunkt ist der Klettverschluss unterhalb des Pads. Beim auf den Knien rutschen, schrubbt es ordentlich über den Klettverschluss und man darf ihn nach dem 2ten Training mit Panzertape fest machen da er nicht mehr hält.

Mein Fazit, auch wenn Ihr erst anfangt mit Roller Derby, gebt für die Schutzausrüstung lieber ein paar Euro mehr aus. Eure Knie werden es euch danken. Schaut bei der Auswahl von Knieschonern darauf dass es am besten Schoner für die Pipe sind, also dick gepolstert, kein Klett unterhalb des Pads und das Pad sollte wegen den Slides auf den Knien eher flach als abgerundet sein.

Roll on!