Neues Spielzeug!

pi01Die Raspberry Pi Foundation hat ein neues Board auf den Markt gebracht, den Raspberry Pi Model B+. Der beliebte Bastel-Computer hat ein paar kleine Updates verpasst bekommen. Ich hab ihn mir mal angeschaut!

Rein optisch wirkt der B+ im Vergleich zum B wesentlich aufgeräumter, kompakter und durchdacht. Auch wenn die Maße des Boards weiterhin ungefähr die selben sind.
Es gibt nicht nur zwei zusätzliche Mountingholes, sie wurden auch quadratisch auf dem Board angeordnet. Schaut nicht nur besser aus, macht das Befestigen in anderen Projekten oder von Hats / Shields einfacher und sorgt für einen festeren Halt ohne Wackeln.
 
 
 
pi02Auf der Unterseite ist der SD Karten Slot einem viel kleineren Mikro SD Karten Slot gewichen. Keine überstehenden SD Karten mehr! Yaay!
Zur Übersichtlichkeit verhelfen auch die verschobenen Anschlüsse. Der Micro-USB Anschluss für die Stromversorgung ist um 90° gewandert, auf die Seite zur HDMI Buchse. Der Composite Ausgang und die Klinkenbuchse für Audio wurden in eine Klinkenbuchse zusammengeführt und ebenfalls auf die andere Seite verschoben, um Platz für die 40 GPIO Pins zu machen. Die USB Ports wurden weiter nach innen auf das Board verschoben, um so auf einer Höhe mit der LAN Buchse zu sein. Keine Buchsen mehr im Case die zu weit innen liegen und man nicht mehr ordentlich an den Stecker kommt oder Buchsen die aus dem Gehäuse herausstehen. Dank den verschobenen Anschlüssen schauen die Kabel nicht mehr aus allen 4 Seiten aus dem Pi sondern lediglich noch auf zwei Seiten, was das Verbauen oder Verstauen wesentlich angenehmer macht da er nicht mehr wie ein kleiner Octopus auf dem Tisch liegt! Der Trend zu abgerundeten Ecken hat ebenfalls beim Pi Einzug gehalten, kleines aber nettes Detail!
 

So viel zum Äußeren, doch was hat sich an den Inneren Werten getan?

pi03 pi04

 

Die wohl auffälligste und nützlichste Änderung sind die zwei weiteren USB Ports, die es erlauben auch ohne USB Hub Maus, Tastatur und einen WLAN Dongle anschließen zu können!
Weitere Anschlussmöglichkeiten kommen mit den 40 anstelle nur 26 GPIO Ports, was das Bastlerherz höher schlagen lässt. Die ersten 26 Pins haben sich nicht geändert, so können ältere Aufsätze weiterhin verwendet werden.
Unscheinbares aber drastisches Update hat das interne Netzteil erfahren. Durch dies wurde der Stromverbrauch von ca. 1.9 Watt auf ca 1.2 Watt gesenkt! Ebenfalls profitiert davon die Audioausgabe, welche nun weniger Störgeräusche enthält und ein saubereres Klangbild bietet.
An den Kamera und Display Ports hat sich nichts geändert, sie wurden nur ein klein wenig auf dem Board verschoben. Gleich geblieben ist auch der Prozessor, RAM, und LAN.

Ein gelungenes Update wie ich finde. In dieser Form macht der Pi B+ einen ausgereiften Eindruck.
Was einige sicher freuen würde, sind mehr Rechenpower, Arbeitsspeicher und ein Gigabit LAN Anschluss. Vielleicht erwartet uns dies ja in einem neuen Model C?!

Der UVP ist ebenfalls bei 35US$ geblieben.
Erhältlich ist der Raspberry Pi Plus für momentan 26,05€ bei RS Components!